EURO24News

Episches Viertelfinale bei der Heim EM24

Am Freitag Abend kommt es im Viertelfinale in Stuttgart zum Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften, die im bisherigen Turnierverlauf bei der Euro24 wohl den besten Fußball gezeigt haben – Spanien gegen Deutschland.

Spanien hat noch eine weiße Weste mit 4 Siegen in der Gruppenphase und im Achtelfinale, Deutschland hingegen musste ein Unentschieden gegen die Schweiz in der Gruppenphase verbuchen. Allerdings sollte man einpreisen, dass Deutschland den etwas schwierigeren Weg absolviert hat, waren doch die Schweiz und nachfolgend die Dänen im Achtelfinale sicherlich ein anderes Kaliber als der Überraschungs Achtelfinalist Georgien gegen die Spanier.

Was macht Spanien so gefährlich?

Der spanische Tiki Taka Fußball ein jahrzehnte langes spanisches Merkmal wurde unter Luis de la Fuente effektiver. Der auf Ballbesitz ausgerichtete Fußball der Spanier verliert sich nicht mehr in viele Querpässe sondern ist unter dem neuen Trainer vertikaler geworden. Die Spanier versuchen mittlerweile schon mit dem ersten Kontakt in die Tiefe zu spielen. Deutlich mehr vertikales Spiel statt Spielkontrolle als in früheren Zeiten.

Für dieses Spiel hat Spanien zwei Waffen auf den Außenbahnen mit den beiden Youngsters Lamine Yamal 16 Jahre alt und Nico Williams 21 Jahre alt auf der anderen Seite, die beide über Speed und über eine herausragende Technik mit dem Ball verfügen. Folglich ist davon auszugegen, dass die Duelle unserer Außenverteidiger Kimmich als RV und sein Shelterkollege David Raum als LV (Hallo Nürnberg!) gegen die beiden spanischen Shooting Stars auf den Flügeln Schlüsselduelle werden. Natürlich können das die beiden Außenverteidiger nicht alleine lösen hier muss die gesamte Mannschaft mit arbeiten und Passwege auf die beiden jungen Außenstümer frühzeitig antizipieren und versuchen bereits in der Entstehung zu verhindern wenigstens aber zu reduzieren.

Duell der Young Guns

Wirtz, Musiala auf der deutschen Williams und Yamal auf der spanischen Seite, das Duell der Rookies, das spielentscheidend sein könnte. Hier sehe ich sogar leichte Vorteile auf deutscher Seite. Musiala spielt bereits in so jungen Jahren seine drittes großes Turnier in der Nationalmannschaft und hat hier bereits einen Reifeprozess hinter sich den Yamal und Williams mit ihrer Unbekümmertheit noch vor sich haben. Musiala ist im Vergleich zu früheren Turnieren effektiver geworden, was sich auch in 3 Toren bislang bei dieser EURO24 ausdrückt. Beide Williams und Yamal sind bei dieser EM noch ohne Torerfolg.

Dazu kommt dass Wirtz und Musiala, beide zentraler spielen als die beiden Flügespieler Williams und Yamal also hier auch schon mehr Verantwortung in ihrer Mannschaft übernehmen. Während Williams und Yamal klassische Spieler für Tiefenläufe über die Außenbahnen sind bewegt sich ein Wirtz viel mehr in den Zwischenräumen, es ist natürlich noch offen ob Wirtz spielt oder doch Sané, der ebenso mehr Speed in Tiefenläufen auf den Platz bringt. Das wird letztlich von dem Matchplan von Julian Nagelsmann abhängen, den er für das Viertelfinale gegen Spanien mit seinem Staff ausarbeitet. Bislang hält Nagelsmann hier eine klare Linie der Rollenverteilung und eher wenigen Experimenten. Man kann aber man muß nicht in einem EM Viertelfinale etwas Verrücktes versuchen, dafür ist Julian Nagelsmann auch nicht der Typ, wenn dann folgen nur notwendige Anpassungen.

Was ist noch entscheidend?

Von den jungen Helden abgesehen bringt Spanien natürlich sehr viel Qualität und Erfahrung auf den Platz Eine erfahrene 4er Abwehrkette um Laporte und Carvajal eine Abwehr, die aus einer Mischung von Real Madrid und Manchester City besteht ist sicher nicht das schlechteste und davor den erfahrenen Rodri als Sechser und ganz vorne macht der erfahrene Morata die Buden. Über die Einzelspieler muss man auf spanischer Seite nicht wirklich viele Worte verlieren, das ist auf jeder Position auf höchstem internationalen Niveau. Auch die älteren Spieler haben sich an das von Fuente geforderte vertikalere Passspiel angepasst. Da wird nicht mehr viel herum geschnörkelt sondern mit guter Passschärfe in die Tiefe gespielt.

Welche Chancen hat die Deutsche Mannschaft?

Nach den Worten des Lobes für Spanien vielleicht als Überraschung sehe ich sehr gute Chancen auf deutscher Seite, was sich auch an der Statistik dieser EURO24 ablesen läßt. Spanien ist es bei diesem Turnier bislang nicht gewohnt auf eine Mannschaft zu treffen, die sich ebenso über Ballbesitz definiert. Hier liegt Deutschland in den Werten Ballbesitz mit 62% zu 58,2% sowie Passgenauigkeit mit 92,25% zu 91% gegenüber den Spaniern sogar leicht vorne. Auch bei den erzielten Toren liegt man mit 10:9 knapp vorne obwohl Deutschland keinen leichteren Achtelfinal Gegner wie Georgien hatte, die in der 2. Halbzeit gegen Spanien förmlich eingebrochen sind.

Spanien ist das Spiel ohne Ball bzw dem Gegner mit Ball hinterherzulaufen in diesem Turnier noch gar nicht gewohnt. Deutschland ist eigentlich der erste Gegner auf den Spanien trifft, der den gleichen Anspruch auf Ballbesitz hat und ebenso über eine hohe Qualität der Einzelspieler verfügt mit einer hohen Passsicherheit. Das wird auch für die Spanier eine neue Herausforderung in diesem EM Turnier.

Ich sehe auch psychologisch einen kleinen Vorteil, dass sich Deutschland in den Spielen gegen die Schweiz und gegen Dänemark deutlich mehr durchbeißen musste und sich daran gewöhnen musste auch bei Rückstand das Blatt nochmal zu wenden. Die Spanier werden bei dem Turnier mit Lob überschüttet in der Meinung auf Händen getragen, das könnte im Viertelfinale auch eine harte Landung werden. Dann wird sich auch zeigen ob ihre wichtigen jungen Außenspieler, die für ihr Angriffsspiel maßgeblich sind,  diesem Druck schon standhalten.

Fazit

In diesem Viertefinale am Freitag kann die Deutsche Mannschaft ein neues Kapitel Fußballgeschichte schreiben, hat man doch seit 36 Jahren kein Spiel in einer Endrunde mehr gegen Spanien gewonnen. Das ist nicht nur Druck sondern gleichzeitig ein fantastischer Anreiz. Wie Nagelsmann es auch schon einige male richtig formuliert hat, diesen Druck zu erleben ist auch ein Privileg, dass man sich erarbeitet hat, um überhaupt in die Situation zu kommen. Sollte man die Hürde Spanien überwinden, stehen auch die Chancen auf den EM Titel gut, weil man ohne jemanden zu unterschätzen, die mutmaßlich schwerste Hürde überwunden hat. Das könnte in der Tat das oft zitierte neue Sommermärchen 2024 auslösen.

Sachlich betrachtet ist es in meinen Augen ein 50:50 Spiel am Freitag, gefühlsmäßig bin ich der Meinung es paßt so vieles zusammen aktuell bei der Nationalmannschaft, Trainer + Staff, der Übervater Rudi Völler im Hintergrund, eine Heim EM, eine wirklich intakt wirkende Mannschaft.. Ja wir gewinnen das Viertelfinale entweder nach Verlängerung oder im Elfmeterschießen.

Und im Finale will ich dann den Saxophon Mann im Stadion spielen sehen!

Zu früh gefreut?

Autor: Juwe
Bildquelle: Livestreams, PS

 

161 thoughts on “Episches Viertelfinale bei der Heim EM24

  • Wie gut, dass CRU kein Wettbüro ist. Bis gestern Abend war mein Finaltipp Spanien gegen Österreich. Aber so ist der Fußball und somit bleibt Rangnick, dem viele bei der EM vieles zugetraut hatten, der Theoretiker (fast) ohne Titel. Mittlerweile traue ich sogar den Engländern trotz ihrer mäßigen Auftritte zu, dass sie bis ins Halbfinale stolpern. Dort sollten sie aber (eigentlich) an den Niederlanden scheitern. Die dann im Finale auf wen treffen? Kylian oder Cristiano oder Rodri oder Toni?
    Deutschland und Spanien sind bisher am überzeugendsten aufgetreten, hätten es also beide verdient, im Finale zu stehen, nach dem vorhandenen Drehbuch kann es nur einer von beiden, der dann aber noch an Griezmann, Mbappe und Co vorbei muss (FR wird sich gegen Por durchsetzen, zum Glück ist CRU ja kein Wettbüro…).
    Ich denke auch, dass Deutschland eine Chance hat, auch wenn Spanien bisher stärker und stabiler wirkt. Aber vielleicht schafft es die DFB11, die Schatten der Vergangenheit abzuschütteln, Spanien hat 2008 und 2010 zwei deutsche Titel verhindert, aber am Freitag wird noch mal angepfiffen. Also lassen wir uns überraschen. Schafft es Deutschland, trifft es in der Folge ausgerechnet auf die beiden Teams, gegen die im Frühjahr Nagelsmann mit der derzeitigen Truppe der Neustart gelang. Das sollte Selbstvertrauen geben, andererseits sind diverse Rechnungen zu begleichen und für die Niederländer hätte es sicher auch Charme, 50 Jahre nach dem verlorenen WM-Finale 1974 eine Final-Revanche zu bekommen.

    Antwort
  • Deine Worte in Gottes Ohr!

    Ich glaube auch, dass sich die Spanier im ersten Moment für unschlagbar gehalten haben, aber je näher das Viertelfinale rückt, desto mehr Zweifel kommen auf.

    Starke Worte (die Deutschen werden nicht so glücklich sein) sollen über die eigene Unsicherheit hinwegtäuschen. Ich bin sicher, die Spanier sind auch nicht glücklich, jetzt schon auf eine der stärksten Mannschaften des Turniers zu treffen…

    Nach den Eindrücken des Achtelfinales muss man wohl auch noch die Holländer auf dem Zettel haben. Frankreich und vor allem England haben eher enttäuscht.

    Oder wird es doch ein überraschender Sieger? Die Türken haben sich eher über die Zeit gerettet, ich glaube nicht, dass es für mehr reicht. Aber den Schweizern würde ich es schon zutrauen.

    Antwort
  • Also wenn nichts extrem ungewöhnliches mit VAR, Schiedsrichterpech, Verletzungen passiert, wenn wir diese Faktoren einmal neutral betrachten, bin ich überzeugt, dass wir Spanien diesmal bezwingen. Gerade wegen den Spielen gegen die Schweiz und Dänemark glaube ich, dass Deutschland gefestigter ist. Spanien ist mir zu selbstsicher, sie sind es doch gar nicht gewohnt, wenn sie es sind, die dem Gegner und dem Ball nachlaufen müssen oder zurück liegen. Dazu ein fanatisches Heimpublikum, doch wir sind diesmal dran! 🙂 Wir gewinnen das..

    Antwort
  • Und sollten wir es ins Finale schaffen, da wartet dann noch ein anderer Brocken davor, aber wenn wir es schaffen, muss mein Sohn mit seinem Saxophon Major Tom lernen! .. dann mach ich mit ihm ein Fan Video 🙂 ..wozu geht er aufs Musik Gym und Sax ist sein Hauptinstrument. Er hat aber ein Alt kein Tenor Saxophon wie der Schnura, aber das geht auch

    Antwort
  • Anthony Taylor(ENG) pfeift Deutschaland vs. Spanien.
    Weltklasse Referee innerhalb meiner TOP 3.
    Tipp 1 : 3 – leider.

    2
    0
    Antwort
  • Der nächste, der Toni Kroos in den Ruhenstand schicken will. …

    Antwort
  • Will ich nicht, aber es wird so kommen.

    Der Michel jetzt wieder beim SCP und hoffentlich nicht wieder mit Traumtor im Achteck.

    Antwort
    • Schade Den hätte ich mir von seiner Mentalität und Torquote herm gut bei uns als „Achsenspieler“ im Zentrum vorstellen können.

      2
      2
      Antwort
  • Heute erster Test in Hersbruck um 19 Uhr glaube ich. Beinahe wäre ich mit Kamera hingefahren mal erste Vibes der neuen Mannschaft spüren…leider kam ich nicht rechtzeitig los zudem Regen. Jemand zufällig dort? ..

    Antwort
    • Ja, wäre super, wenn jemand etwas dazu schreiben könnte. Es wird Zeit, dass wir auch mal wieder über Clubspiele berichten können…

      Antwort
  • Schleimi mit den ersten beiden Toren der neuen Saison. Und auch der Neuzugang Janisch hat sich gleich bewährt, hat beide Vorlagen gegeben.

    Antwort
      • Forkel sogar 3🤩

  • Ich hatte eigentlich gehofft, dass auch wieder ein paar Neuzugänge vor allem auf der IV verkündet werden und wer dann auch die Achse bilden soll.

    Antwort
    • Im launigen Interview beim Trainingsauftakt hat OR schon um Geduld geworben. Die Transferperiode dauere noch lange und genauso lange könne es dauern, bis die Achse steht.

      Antwort
  • KSC (A), Schalke (H), Darmstadt (A), Magdeburg (H), Ulm (A). Interessanter Auftakt.

    Antwort
    • Schade. Unabhängig davon, dass dann gegen Magdeburg schon ordentlich Druck im Kessel sein sollte, hätte ich mir S04, später gewünscht.

      Denn ein Spiel, das sowieso ausverkauft ist, habe ich einnahmenseitig lieber zu einer Zeit, wo es den Zuschauern schwerer fällt ins Stadion zu gehen, als zu Beginn der Saison.

      Man muss es nehmen, wie es kommt.

      6
      2
      Antwort
    • Um Himmels Willen.

      Hinzu kommt nach dem zweiten Spieltag die hohe Pokal-Hürde in Saarbrücken. Dass wir so früh schon gegen S04 spielen, ist aber gar nicht mal so schlecht. Denn Schalke scheint mit seiner Kader-Zusammenstellung genauso weit hintendran wie wir.

      Zum Auftakt in Karlsruhe und dann in Darmstadt ist natürlich, puh – schwieriger hätte es kaum kommen können. Da brauchen wir Hörner, die Mehrzahl von Horn – dass man Jannes nicht mehr gebrauchen kann, verstehe ich übrigens überhaupt nicht.

      6
      1
      Antwort
      • Schön von Dir zu lesen @fränki.
        Wenn wir wirklich am 17. und 34 . Spieltag gegen seinen neuen Verein spielen ärgere ich mich noch mehr als ich es ohnehin schon tue.

      • Dreimal ist der Gegner Favorit.
        Selbst für den FCS ist die Quote niedriger .
        Auch bei den Buchmachern haben die Leistungen der letzten Jahre uns ins letzte Drittel befördert.
        Kann mich (noch?) nicht freuen auf die neue Spielzeit, weil wir so viele Baustellen haben.
        Hoffentlich zumindest keine im Tor, aber so sicher bin ich da auch nicht.

  • Knackiger Start da ist nicht viel Anlaufphase eigentlich gar keine. Start Auswärts in Karlsruhe danach Heimspiel Schalke, die ersten beiden Partien da haben wir schon lange nicht mehr gepunktet, und danach wieder Auswärts den BuLi Absteiger Darmstadt 98.. viel schwieriger wäre der Start in den ersten 3 Spielen nicht gegangen.

    5
    1
    Antwort
  • Typisch fcn-Fan: ich war die letzte Zwei Jahre in Karlsruhe… komme aus der Gegend…zweimal volle Katastrophe… wer sich erinnert: Trainerentlassung, Gegentor 1. Minute. Habe mr geschworen das Stadion betrete ich nie mehr… jetzt habe ich gerade meine Tochter gefragt ob sie mitgeht 😂😂

    17
    Antwort
    • Karsruhe das lauteste Stadion der Liga gefolgt vom unfairsten Publikum in Darmstadt.
      Danach wissen auch unsere Neuzugänge aus dem Ausland welche Nachteile wir mit unserem Stadion haben.

      1
      4
      Antwort
      • Also ich gehe oft und regelmäßig auf den bölle, was stört dich denn da? Bei den Lilien kannst du dich sogar auch mit dem Clubtrikot bei den Ultras tummeln, bei der letzten 0:2 Niederlage schon probiert…

  • Am 6. Spieltag dem 22.9. kommt unser guter Freund Fiél wieder zurück nach Nürnberg mit der Hertha. Das wird auch etwas spezieller …

    Antwort
    • Mich stört z.B. wie Holland nach seinen Schwalben die Leute auffordert den Referee niederzumachen
      und schon bein kleinsten Berührungen wenn einer der Lilien zu Boden geht der SR immer weiter
      unter Druck gesetzt wird .
      Okay ist in Fürth ,Braunschweig und am Betze ähnlich, aber Lieberknecht und Präsident Fritsch
      versuchen immer wieder schon in den PKs den Referee unter Druck zu setzen und das Publikum
      einzustimmen.

      Antwort
      • Ist mir jetzt so speziell nicht so krass aufgefallen, aber klar, das Stadion ist schon recht emotional… Ich werde mal drauf achten, wobei der Holland m E. nicht mehr spielen wird. Ich mag den Kempe nicht, den halte ich tatsächlich auch für eine linke (nicht politisch) und unfaire Sau 😱
        Als wir mal vor Jahren 4:3 in einem geilen Spiel am Bölle gewannen, wurde hinterher recht fair zum verdienten Sieg gratuliert – da sind die Frankfurter pinsiger… Fair in Rhein Main sind eigentlich nur Mainz und WeWi, da gibt’s auch vom Heimfan ab und zu eine gesponserte Hopfenkaltschale…

  • Montag 4. August 2003 :

    1. Spieltag KSC – FCN 2:3 nach 0:3 .

    Hitziger Schlagabtausch mit gutem SR Wagner und ohne Getränke für die Zuschauer nach der Halbzeitpause bei gefühlten 40 Grad
    Einer meiner TOP 5 Auswärtssiege über die ich mich am meisten gefreut habe auf der Heimfahrt.

    Der FCN wurde Meister .

    Antwort
    • Valentinis Berührung an Sulu in Halbzeit 1 und Frau Steinhaus hat nicht auf den Punkt gezeigt.
      Ja, dieses 4:3 war besonders.

      Ich bin wirklich sehr, sehr gespannt ob es auch in Deutschland ,zumindest in Ansätzen funktioniert dass nur noch der Kapitän mit dem Referee reden darf oder verzichtet der DFB ausf diese Regelung ?
      Wenn nicht müssten wahrscheinlich einige Trainer am 5. Spieltag schon gesperrt sein.

      Antwort
  • Weiß jmd warum der Hungbo gestern nicht gekickt hat? Bei den verletzten stand auch nichts…?🤔

    Antwort
    • Belastungssteuerung. War noch leicht angeschlagen.
      Offiziell zumindest 😉

      Antwort
      • Ah, danke, hat einer vergessen 👍🏻

  • So langsam kribbelt es schon wegen morgen endlich wieder ein stattliches Viertelfinale ein großes Spiel und das letzte was Spanien nach seiner Niederlage morgen hören wird ist Major Tom!

    Gründlich durchgecheckt steeht sie da…

    4
    1
    Antwort
    • Ich hab überhaupt kein Gefühl für Morgen. Glaube eher an eine Verlängerung. Da entscheiden womöglich Nuancen. Spielglück ist ein Faktor. Österreich spielt ein tolles Turnier und scheidet derart unverdient aus (xG: 2,9 zu 1,0). Oder Kroatien, das 0:3 gegen Spanien verlor, aber eigentlich besser war.

      Ich weiß bloß eins: Einen Europameister ohne ein g’scheites Pressing, ohne einen halbwegs ordentlichen Spielaufbau und ohne irgendeine sichtbare Idee darf es nicht geben. Oder mit anderen Worten: Ich tippe auf einen Schweizer Sieg gegen England.

      Antwort
  • Ich tippe auf den 1. FCN ..heute ist nämlich das zweit wichtigste Spiel in dieser Woche das Testspiel gegen die Spvgg Ansbach 🙂 jetzt im Livestream. Regionalliga immerhin, das wird schon mehr Auffschluss geben… bin gespannt.

    Antwort
  • Oh Gott Marquez spielt gleich in der 1. Minute im eigenen Sechzehner dem Gegner den Ball in den Fuß, werden wir den nicht noch los???

    Antwort
  • Florian Pick führt sich doch bislang gut ein…
    Sevcik auch sehr auffällig.

    Antwort
  • Der kleinste Ansbacher köpft umgehend den Ausgleich zum 1:1 nach einem überraschenden Führungstor Tor von Pick, nachdem dem Club 30 Minuten nach vorne nichts eingefallen ist. Das Tor von Pick fiel mehr aus dem Nichts.

    Antwort
  • Das ist ein zweites Testspiel, insofern kann noch nicht viel klappen. Wenn man dennoch ein Halbzeitfazit ziehen will, dann, dass Pick der auffälligste ist, Sevczik Umtriebig, Tsimas gefühlt ohne Ballkontakt und Reichert unsicher. Der Rest gefühlt gleich unauffällig.

    5
    2
    Antwort
  • Ja sehe ich ähnlich, irgendwas zu erkennen eine Spielidee oder ähnliches ist nicht der Fall. Mit gefällt Sevzik am besten leichtfüssig mit Ideen aber leider niemand, der darauf eingeht. Tzimas noch ein kompletter Fremdkörper wirkt sperrig bis er sich nur mal dreht. Aber gut erster echter Test wenn man davon sprechen kann. Mir fiel das postwendende Gegentor auch irgendwie zu einfach.

    1
    1
    Antwort
    • Der Klose-Effekt bei Goller: Halleluja 😂

      Antwort
      • Unsere neue umweltfreundliche Torfabrik?

      • Den hat Klose ja schnell wieder auf Kurs gebracht! 😉

        Aber ich befürchte, Goller macht die Kisten nur in Testspielen…

        obwohl ich es ihm gönnen würde, dass der Knoten bei ihm endlich mal platzt.

  • Lubach, Pick, Sevcik ich finde gestern sah man schon eine Idee mit den neuen Spielern auch wenn da natürlich noch vieles zusammenwachsen muss. Lubach hat mir gefallen als geschmeidiger sicherer Ballverteiler, Sevcik sehr leichtfüssig und schnell, Pick durchaus engagiert, kommt mehr über den Einsatz. Auch Edokpolor der ja angeblich noch im Vorspiel Modus ist, hat mir als ballsicher, tritt auch Standards, gut gefallen. Ansbach als Viertligist immerhin war auch schon viel weiter in der Vorbereitung als der 1. FCN. Anfangs war es noch holprig aber im Laufe des Spiels wurde vieles besser. Aus all dem könnte etwas gutes zusammenwachsen.

    11
    Antwort
  • Lieber Jamal als Yamal! Völlig schwereeelos schwebt das Raumschiff…

    Antwort
  • Wie genau kommt Deutschland nach Müchen ins Halbfinale Juwe ?
    90 Minuten + ,Verlängerung oder wird es Neuer nach der Verlängerung entscheiden ?

    Antwort
    • Ich tippe auf Verlängerung oder Elfmeterschießen, wehren werden sich die Spanier schon 🙂 Aber wir haben Jamal 3 Tore und eben nicht Yamal 0 Tore … Gründlich durchgecheckt steht sie daaaa…

      Antwort
  • Verstehe, kein Stoppschild für den DFB weit und breit.

    Antwort
  • Die Situation ist ähnlich wie vor dem WM-Viertelfinale 2006 gegen Argentinien und dem WM-Halbfinale 1986 gegen Frankreich. Mal sehen, ob unsere Mannschaft wie damals zeigt, dass sie gegen einen favorisierten Gegner zu Großem fähig ist. Es wäre mal wieder an der Zeit…

    Antwort
    • …vor acht Jahren das im Elferschießen gewonnene EM-Viertelfinale gegen Italien, müsste das letzte große DFB-Machtwort gewesen sein, wenn ich mich recht erinnere.

      Das letzte Machtwort in einem Pflichtspiel gegen Spanien ist lange her. Sehr lange. Ein paar Wochen später gewann der 1. FC Nürnberg im Stadio Flaminio bei der AS Rom mit 2:1 (Sane, Eckstein).

      Antwort
    • Ich erinnere mich an 2014 Brasilien WM, wer hätte denn damit gerechnet dass wir im Halbfinale den Gastgeber Brasilien 7:1 schlagen. Brasilien in Südamerika ihrem Homeground überhaupt zu schlagen konnte man sich vorher kaum vorstellen.

      Antwort
  • Der ÖFB Sportdirektor Schöttel hat gerade wie ich 3 : 1 für Spanien getippt.
    Er hat allerdings auch mit dem Finale Spanien vs. Österreich gerechnet.
    Schauen wir was passiert.

    Antwort
  • Stark Juwe es geht doch Richtung Schlacht.
    Kroos immer noch ohne Gelb – wahnsinn.

    Antwort
    • Also tut mir leid Kroos dürfte gar nicht mehr auf den Platz sein. Beim ersten Foul hätte er Gelb sehen müssen. Beim zweiten Gelb/Rot Hatte bei beiden Situationen überhaupt nicht vor den Ball zu spielen.🙈

      Antwort
      • Ja hieße Kroos Castrop und wäre es ein Ligaspiel wäre er schon vom Platz. Ich glaube der Schiedsrichter war so perplex dass Toni Kroos Zweikämpfe führt 🙂 die ersten seit Jahren

  • Ich meine mit Schlacht nicht Geholze, weil dafür haben beide Mannschaften bessere Möglichkeiten, mit Schlacht meinte ich eher Mental, Wille, der absolute Wille über 90 Minuten über 120 Minuten oder noch im Elfmeterschießen. Mir gefallen die Gelben Karten für Raum und Rüdiger gar nicht, sie werden noch sehr viele Zweikämpfe in dem Spiel führen müssen. Schwierig zwei Verteidiger schon Gelb belastet. Ok bei den Spaniern 1 Verteidiger Gelb.

    Antwort
  • Der Nagelsmann Matcxhplan geht bislang ziemlich gut auf gegen den Ball, so ein Spiel hat man von den Spaniern bei der EM bislang noch nicht gesehen, sogar ziemlich viele Fehlpässe. Trotzdem sehr sehr eng alles. Der Move mit Emre Can Rodri gleich zu attackieren geht aber gut auf, von dem großen Spiellenker Rodri hat man fast noch nichts gesehen. Aber bei der Deutschen Mannschaft fehlen mir auch die zwingenden Aktionen im Sturm. Das 0:0 zur Halbzeit geht so in Ordnung.

    Antwort
  • So ein Scheiß, ein typisches Club Gegentor. Auf der Außenbahn zu viel Platz gelassen und dann auf der Sechserposition unaufmerksam.

    Antwort
    • Sic genau das dachte ich mir auch erst kein Druck auf Yamal der in Ruhe querpassen kann und der Stürmer kann mutterseelenallein in den Rückraum einlaufen. Das war Clubbisch

      Antwort
  • Das ist so ärgerlich. So ein dämliches einfaches Gegentor.

    Das war nicht mal brillant. Einfach abgeschenkt.

    Antwort
  • Er erinnert mich irgendwie an Geis. Macht alle Standards, aber die sind auch alle irgendwie lauwarm.

    2
    1
    Antwort
  • Alter Hafensänger …meine Nerven, aber wie sie es erzwingen wollten seit dem Rückstand ist einfach beachtenswert.

    Antwort
    • Ein würdiges Finale!

      Ach halt, das ist ja gar keins…

      Antwort
  • Sorry mehr Hand nach den heutigen Regeln geht ja gar nicht zumal er den Schuss damit geblockt hat.

    Antwort
  • Ach, komm jetzt, gegen den Club wär’s Hand gewesen…

    Antwort
    • Sollten wir das jetzt noch verlieren, hätten wir wenigstens einen Schuldigen! 😜

      Antwort
  • Sorry, aber das ist jetzt wirklich ne Unverschämtheit!

    1
    1
    Antwort
  • Ganz schlecht für das Turnier, wenn der Schiedsrichter ein Spiel entscheidet.

    2
    1
    Antwort
  • Das ist gefühlt einfach nicht gerecht, aber so gewinnt ja auch Real Madrid seine Champions League Titel…das ist spanisch.

    8
    2
    Antwort
  • Ach Optimist jetzt lass aber mal die Kirche im Dorf. Er kann sich seinen Arm ja nicht abnehmen lassen. Er hat überhaupt keine Bewegung zum Ball gemacht mit seinen Arm.

    5
    10
    Antwort
    • @Harald
      jwtzt aber echt: klarer geht’sdoch garnicht – außerdem wäre der Ball klar aufs/ins Tor!!!!

      10
      1
      Antwort
  • Hand war klar raus.
    Klarer Elfmeter.

    11
    1
    Antwort
    • Die Handspielregeln waren schon immer und bleiben auch immer bescheuert.
      Ich würde einfach mal jede Hand am Ball abpfeifen lassen. Ja ich weiß, dann gibt es tausend Elfmeter mehr, aber bei allen und zu jeder Zeit. Und sollte es jemand drauf haben, die Hand des Gegners absichtlich anzuschießen, dann ist es eben so.
      Unterschied würde ich nur bei persönlichen Strafen machen und endlich die Zeitstrafe einführen.

      Antwort
  • Vielleicht aber ist das auch der kleine aber feine Qualitätsunterschied, die Spanier machen ihre 1 Chance rein, bei uns Füllkrug Pfosten, dann köpft er hauchdünn daneben, Havertz lupft vorher über das leere Tor … das ist am Ende eben der Unterschied.

    Antwort
    • Richtig Juwe. Wir haben nicht mehr den Killetinstinkt wie früher. Weit bessere Technik als zu Rumpelzeiten, taktisch variabler. Doch keine spezielle Turniermannschaft mehr.

      Spanien war der befürchtet starke Gegner. Hat jedoch die massive Hilfe des Schiris benötigt!

      Antwort
  • Jetzt kam es doch wie erwartet/befürchtet. Spanien einfach effektiver. Aber die kämpferische Einstellung der Deutschen hat gepasst, sie haben alles gegeben. Wirtz hat noch einmal Schwung reingebracht, ihm ist das Tor so zu gönnen. Leider war wieder Pech bei den Abschlüssen dabei und irgendwie fehlt der Knipser. Die Spanier kommen kurz vor dem Ende noch zum Abschluss und der Ball ist drin. Beim Handspiel würde ich auch sagen, der Schiri hat es entschieden, es wurde genug betont, dass in 9 von 10 Fällen… Aber so ist es jetzt eben. Zum Sommermärchen hat es nicht ganz gereicht, die DFB 11 darf aber trotzdem stolz auf ihre Leistung sein. Hätte sie gewonnen, wäre es verdient gewesen. Und mit Blick auf den Turnierverlauf wären sie zu Recht unter die letzten vier gekommen.
    Spanien weiter hoher Favorit auf den Titel, aber im Halbfinale drücke ich dem Gegner die Daumen. Weil das Ganze jetzt mit dem Handspiel ein Gschmäckle hat.

    8
    3
    Antwort
    • Frankreich ohne eigenes Tor aus dem Spiel heraus im Halbfinale kann ich nicht unterstützen.

      Bei der WM 2006 spielte Frankreich übrigens auch Halbfinale in München und ich war in Reihe 20 hinter dem Portugal Tor bei Zidanes Elmeter in Reihe 20 platziert .
      Wird am Dienstag sicher nicht so sein.

      Antwort
  • Die entscheidende Szene habe ich auf verschiedenen TV-Kanälen jetzt 2 Dutzend Male gesehen. Kommentiert von Ex-Schiris und weiteren Fachleuten. Klar ist, dass es eindeutig Handelfer für uns war! Es ist absolut nicht erklärbar, wieso der VAR so krass versagt hat.

    7
    1
    Antwort
    • Und Bibiana Steinhaus meint, der VAR darf da nicht eingreifen, weil es keine glasklare Fehlentscheidung ist. Diese Aussage ist ähnlich skandalös, wie die Entscheidung(sfindung) an sich. Aber was will man von Frau Steinhaus auch erwarten, die war als Aktive schon nicht gut. Die Art und Weise des Ausscheidens ist sehr, sehr bitter. Aber man hat wieder mit gefiebert und es besteht Hoffnung das dies so bleibt. Bald legt ja auch der Club wieder los, die Pause ist also nicht so lange 🙂

      11
      1
      Antwort
      • Also auf die Frau „Schöne Bibi“ geb ich gar nix. Seit einen Auftritt von ihr als dritte Offizielle in unserem Stadion, wo sie sich allzusehr gegen Pino engagiert hat, nehme ich die nicht mehr ernst.
        Gestern hat halt leider Havertz den Goller gegeben.

      • Wenn die Bibi das behauptet, ist es kompletter Bullshit. Es geht gar nicht darum, ob man ein derartiges Handspiel grundsätzlich als strafwürdig werten muss, sondern darum, dass er mit dem Handspiel einen klaren Torschuss, ggf. sogar ein Tor verhindert. Das macht es zu einem zwingend strafwürdigen Handspiel, also zwingend einem Einsatz des VAR.

        Die einzige Rettung der Schiedsrichtergilde vor dem Fehlurteil des Jahres wäre tatsächlich ein Abseits im Vorfeld des Handspiels. Meine Vermutung. Ich verstehe nur nicht, warum man das dann nicht kommuniziert.

        Hier zeigt sich die Arroganz des Schiedsrichters: „Ich entscheide, ich muss das nicht erklären!“

    • Fülle war bei der Flanke von Müller, vor dem Schuss von Musiala, vermeintlich mit der Fußspitze im Abseits (Szene 112:52min Re-Live in ARD Mediathek). Dann wäre das Handspiel ohnehin nicht bewertet worden…

      Antwort
      • Ja aber wenn es so wäre mit dem Abseits vorher, hätte man das einfach kommunizieren und die Situation, über die jetzt alle diskutieren, ganz leicht auflösen können. Warum hat sich der Schiri danach so schnell verdrückt und keinerlei Fragen beantwortet!? … schade gerade in der 2. Halbzeit und in der Verlängerung war das eine bärenstarke Leistung, gegen den zukünftigen Europameister, wüsste nicht wer die Spanier schlagen soll. Portugal gegen Frankreich war im vergleich wie ein trübe Tassen Spiel.

      • Warum sagt die UEFA nichts ??

    • Vielleicht hat sich der Schiedsrichter die Szene deswegen nicht nochmal angeschaut, weil ihm vom VAR mitgeteilt wurde, dass Füllkrug, der den Ball zu Musiala zurücklegte, im Abseits stand und die Handspielfrage damit hinfällig war.

      3
      1
      Antwort
      • Glaube ich nicht den dann hätte er es den DFB Spielern bzw.der Bank doch gesagt .
        Für Taylor war es nicht strafbar.

  • Gerade bemerkt- ich glaube Füllkrug war bei Vorarbeit für Musiala im Abseits.
    Wird es die UEFA aufklären?

    Antwort
  • Man musste damit rechnen, wenn man auf ein starkes Spanien trifft – trotzdem scheiße. Ein xG von 2,0 zu 1,5 drückt aus, dass ein Sieg durchaus verdient gewesen wäre.

    Wir haben einen klasse Bundestrainer. Wie er gestern nach dem Spiel den großen Bogen spannte und an den Zusammenhalt im Land appellierte – stark und bitter nötig.

    Wie nüchtern Nagelsmann das Spiel analysierte. Wie er seine Fehler zur Halbzeit korrigierte. Wie er trotz tiefer Enttäuschung die Fassung behielt, das alles hatte Stil.

    Eine Fan-Freundschaft mit Schottland? Gerne. Prima auch die Rumänen, die sich mit einem sehr stilvollen Brief beim Gastgeber bedankten. Und Deutschland? Bassd scho.

    15
    Antwort
  • Jetzt soll es nach ARD Sportschau auf X stark danach ausschauen, dass Füülkrug nicht aus dem Abseits kam und laut UEFA Vorgaben die Entscheidung von Taylor nicht unbedingt falsch gewesen
    sein.
    Ja @fränki und juwe bin jetzt auch Nagelsmann Fan geworden auch wenn er laut Kicker in der Startelf gestern nicht alles richtig gemacht hat.

    Antwort
    • Ein Paradoxum ist auch irgendwie, genau genommen hat Kroos mit den für ihn ungewöhnlichen Fouls in der ersten Phase des Spiels den „Man of the Match“ Dani Olmo schon frühzeitig aufs Feld geholt 8. Min, ich dachte mir in dem Moment schon mir wäre Pedri lieber gewesen, hätte Kroos ihn mal lieber nicht kaputt getreten, Olmo ist immer ein Unruheherd ein unangenehmer Spieler, der aus Situationen oft was machen kann, die eigentlich vorbei sind oder gar nicht gefährlich wirken. Tja dann 1 Tor und die entscheidende Flanke zum 2:1 durch Olmo.

      Antwort
      • So habe ich auch gedacht. Ich habe mich zu Beginn als Deutscher geschämt, wie die geholzt haben.

        Ich habe dann auch für den Schiri Verständnis, wenn er für solche Holzer – solange er Argumente hat- keinen Elfer pfeift. Ich denke es war Taktik von Nagelsmann den Spaniern gleich zu Beginn den Schneid abzukaufen.

        1
        6
    • Servus @michel. Rot-Schwarze Grüße ins schöne Allgäu. Ich bin da bei @Holle, für mich ein Irrsinn im Regelwerk.

      Dass Noochlsmoo erneut den erneut schwachen Sane brachte, hab ich nicht verstanden. Auch dass er Andrich rausnahm – aber kein Ding, er hat es ja schnell korrigiert.

      Wenn ich ehrlich bin, war mir Nagelsmann nicht sonderlich sympathisch früher. Lag wohl auch an den zutiefst unsympathischen Vereinen, die er coachte. Aber ich ändere meine Meinung gerne – richtig guter Typ.

      Antwort
      • Ich habe mich über das AUS vom FCB vs. Villarreal nicht nur sehr gefreut, weil das Gelbe U- Boot
        mein Sympathieverein ist sondern weil ich Nagelsmann so gar nicht mochte.

        2
        1
  • Frankreich kommt ohne eigenes erzieltes Tor in der normalen Spielzeit bis ins Halbfinale mit man kann schon sagen Anti Fußball. Hätte wir mal besser nicht den Ausgleich gegen die Schweiz erzielt in der Gruppenphase, im anderen Turnierbaum Zweig glaube ich wären wir sicher bis ins Finale gekommen. Es fühlt sich vieles so weird an…

    12
    Antwort
    • Wäre, wäre – Fahrradkette. Im Grunde isses wurscht, wenn Du den Titel holen willst, musst Du auf allen Seiten des Turnierbaums hochkraxeln. Die Holländer sind auch kein Fallobst. Und Spielglück braucht man eh.

      Eine große italienische Tageszeitung hat es schön geschrieben, finde ich:

      „Spanien gewinnt das Derby der beiden schönsten Mannschaften Europas. Das Einzige, was schade ist, ist, dass wir eine der beiden besten Mannschaften des Turniers verabschieden müssen und mit ihr Champions wie Kroos im letzten Spiel seiner Karriere, Kimmich, Wirtz und Musiala.“
      (La Repubblica)

      12
      1
      Antwort
  • So nach einer überschlafenen Nacht muss man doch sagen, dass das Positive überwiegt. Wer hätte noch vor einem halben Jahr nur einen Cent darauf gewettet, dass die Heim-EM nicht wieder nur eine Pleite für die DFB11 wird. Dann die Umstellungen von Nagelsmann, die Siege gegen Frankreich und die Niederlande, es kam vorsichtig Hoffnung auf.
    Und letztlich war es ein starker Auftritt im Vergleich zu den anderen Mannschaften, die bislang nicht überzeugen, siehe England, Frankreich, von Italien gar nicht zu reden, die sich dankenswerterweise an „unserer“ Stelle blamiert haben. Spanien hatte man so nicht auf der Rechnung und gestern hätte Deutschland sie fast geschlagen und hätte danach größte Chancen auf den Titel gehabt. War einfach Pech, die Spanier im Viertelfinale zu bekommen.
    Also Nagelsmann hat einen tollen Job gemacht, schlussendlich auch erfolgreicher als Rangnick, ein Vergleich, der sowieso gehinkt hat, aber da wurde ja auch hingeschaut. Nach vielen Jahren hat es endlich wieder Spaß gemacht, die Nationalmannschaft spielen zu sehen!

    10
    Antwort
    • Ich stimme Dir in vielem zu.

      Und Spanien hatte ich auch nicht wirklich auf der Uhr. La Furie Roja hat sich neu erfunden, ohne ihr Spiel grundlegend zu ändern. Man glänzt immer noch mit einer enormen Passschärfe. Hinzu kommen ein sehr starkes Gegenpressing und ein famoses Flügelspiel. Ich würde dieses Spanien lieber als Europameister sehen als ein defensives Frankreich oder ein dröges England.

      Der Vergleich Nagelsmann vs. Rangnick hinkt aber scho eweng, wie Du schreibst. Die Ausfälle von Alaba und Schlager nicht zu vergessen. Ich finde, Rangnick hat sich auch sympathisch gezeigt. Und als Österreicher würde ich ihm sehr hoch anrechnen, dass er dem FC Bayern abgesagt hat.

      Antwort
      • Wer die Spanier vielleicht noch stoppen kann, ist Oranje. Aber man muss mit seinen Prognosen vorsichtig sein, die müssen heute auch ihr Spiel gewinnen und dann im Halbfinale gegen… Ich müsste ja lachen, wenn England bis ins Finale durchstolpert. Jetzt läuft es doch wieder auf die üblichen Verdächtigen hinaus, leider ohne Deutschland (und Italien hat sich früh sehr solidarisch gezeigt…).
        2010 ist Deutschland als hoher Favorit in der WM auch gegen Spanien rausgeflogen (allerdings war die Leistung gestern eine ganz andere, viel mutiger) und im Finale wärs gegen die Elftal gegangen. Und damals hat Oranje sie nicht gestoppt, war aber auch ein harter Fight. Nicht sehr fein von den Niederländern geführt.

      • Genau das meine ich der Deutsche Auftritt war sehr positiv bermerkenswert, aber dass Frankreich ohne eigenes Tor ins Halbfinale durchstolbert und tatsächlich die Engländer ebenso die Chance aufs Halbfinale haben mit Anti Fußball, ein um Klassen schlechterer Fußball das tut schon weh.

      • Zumindest wäre es nicht das erste Mal, dass die Niederlande den EM-Titel einfahren würde in Deutschland. Ich fand das auch ziemlich überzeugend gegen Rumänien. Und Holland hat meiner Meinung nach eine starke Bank. Nicht unmöglich daher – hast Recht.

        Frankreich hat einen klaren Plan – auch wenn es nicht besonders attraktiv scheint. Man muss aber auch sagen, dass Frankreich bislang sehr ineffizient ist vor dem Tor. Ich erinnere nur an das Spiel gegen Polen. Und England? Ja, das tut weh.

  • Na ja wir sind ja in der Nachbetrachtung und da gehören diese „Hätte Fahrradkette“ Varianten nunmal zur Analyse dazu, da helfen Kalendersprüche noch viel weniger.
    Was für mich mehr wiegt ist aber die deutsche Mannschaft hat es einfach versäumt trotz sehr guter Chancen das 2. Tor zu machen. Das ist für mich die Krux, da liegt eben der Qualitätsunterschied. Was man auch nicht ausser Acht lassen sollte, würden wir Club / Castrop Maßstäbe anlegen, dann hätte Toni Kroos ab der 8. Minute gar nicht mehr auf dem Feld sein dürfen, der ohne jegliche Konsequenz einen Spieler komplett vom Feld getreten hat. Ausgerechnet im letzten Spiel seiner langen Karriere fängt Toni Kroos an Zweikämpfe zu führen 🙂

    7
    1
    Antwort
  • Sehr schade, wie das gestern gelaufen ist, die Mannschaft hätte ein Weiterkommen verdient gehabt. Aber es ist auch ein Ausscheiden, mit dem man wie ich finde in Anbetracht der Leistung leben kann. Trotzdem verstehe ich Nagelsmann in einigen Punkten nicht. Zumindest hat er eingesehen, dass es keine gute Idee war, Wirtz draußen zu lassen und das eingespielte Mittelfeld auseinanderzureißen, und sobald ein Tor gebraucht wird, hält er offensichtlich auch Füllkrug für erfolgversprechend. Die Wechsel Wirtz für Sané und Andrich für Can hätte man sich aber bei einer besseren Startaufstellung sparen können. So musste Kroos bis zum Schluss durchhalten, obwohl er stehend k.o. war und die Mannschaft deswegen am Ende quasi zu zehnt gespielt hat, von der unzureichend genutzten ersten Halbzeit ganz zu schweigen.

    Was den anstehenden Umbruch betrifft, bin ich guter Dinge, denn da kommt aus meiner Sicht extrem viel Qualität nach. Pavlovic und Stiller haben m.E. das Zeug zur Weltklasse, Gruda vielleicht ebenso, dazu gibt es noch Wanner und Ouedraogo. Stach und Reitz traue ich auch zu, internationale Karrieren hinzulegen. Im Tor sollten wir mit Ter Stegen aktuell noch gut versorgt sein, dahinter kann man schon mal Atubolu und/oder Ramaj aufbauen. Mit Musiala und Wirtz gibt es schon zwei Weltklasse-Talente im Kader, auch Schlotterbeck hat meiner Meinung nach alle Anlagen zur Weltklasse.

    Einzig der Sturm macht mir ein bisschen Sorgen, weil wir da außer Füllkrug aktuell niemanden haben, der sich nachhaltig aufdrängt. Havertz und Beier würde ich nicht als alleinige zentrale Sturmspitze sehen. Da muss man wohl hoffen, dass Moukoko endlich sein Talent auf den Platz bringt, Johnny Burkardt mal verletzungsfrei bleibt oder Undav sein Standing bei Nagelsmann verbessert.

    Alles in allem bin ich aber zuversichtlich und kann mir gut vorstellen, dass das Spiel gestern der Ausgangspunkt für etwas Großes war.

    10
    Antwort
    • Julian Nagelsmann selbst ist auch einigermaßen zuversichtlich:

      „Das tut weh. Und dass man zwei Jahre warten muss, bis man Weltmeister wird, tut auch weh.“

      Antwort
    • Wanner kann auch für Österreich spielen und wird von Schöttel stark umworben .
      Im ORF haben sich alle gefreut , dass Deutschland raus ist, weil Kroos schon früh vom Platz gestellt
      hätte werden müssen .
      In der Elfer Szene wurde darauf hingewiesen, dass Deutschland, das Glück über Jahrzente überstrapaziert hat und diesmal eben Pech hatte,

      Im EM Finale 2008 hätte es auch Handelmeter geben können/müssen.
      Hätte damals wahrscheinlich trotzdem nicht gereicht.

      Antwort
    • Und nicht vergessen:

      Nike wird Sponsor. Dann werden sie nimmer bei Adidas campen. Ich habe den Verdacht, dass es dort störende Faktoren gibt.

      Antwort
  • England weiter. Und das im Elfmeterschießen! Schweiz mit Riesenchancen am Ende der Verlängerung.
    Yann Sommer dann alles andere als ein Elfmeter-Killer.
    Sie stolpern tatsächlich Richtung Finale. Nach einer wieder nicht überzeugenden Leistung. Da kann man jetzt nur zuschauen und über Gerechtigkeit im Fußball philosophieren..

    Antwort
  • Nachdem sich jetzt alles etwas gesetzt hat die Emotionalität verflogen ist muss man nüchtern sagen, ja es war eine tolle Leistung aber trotzdem selbst schuld, es gab nach dem Ausgleich so gute Chancen das 2. Tor aus dem Spiel heraus zu erzielen, es wurde einfach versäumt das 2. Tor zu machen, so schwierig und so einfach gleichermaßen. Man nehme nur das Beispiel Havertz aus 19 Kopfbällen hat er bei der Endrunde nicht 1 Tor erzielt und gegen die Spanier auch noch über das leere Tor gelupft. Ich glaube Havertz so gut er mit dem Ball ist hätte noch wochenlang geköpft ohne rein zu treffen.

    Mit dem Elfmeter auch wenn es ihn gegeben hätte, der muss ja auch erstmal geschossen werden. Die Tore der Spanier fielen zu einfach und die eigenen also das Zweite hat man nicht gemacht und dann scheidet man eben aus. Trotzdem es beginnt etwas zu wachsen, es sind die richtigen Leute an den entscheidenden Hebeln.

    12
    Antwort
    • Deine Kritik ist schon richtig. Es kommt noch ein Punkt dazu. Ich bleibe dabei, dass Nagelsmann unterm Strich einen Superjob gemacht hat und die DFB11 überhaupt wieder wettbewerbsfähig bekommen hat. Ich kann aber dem Vorwurf auch etwas abgewinnen – der das Gesamtbild jetzt nicht schmälert – dass er die erste Halbzeit vercoacht hat. Sane und Can zu bringen, um dann schlussendlich in der Halbzeitpause seinen Fehler einzusehen, was er ja auch hat. Sane ist mir eh seit langem ein Rätsel. Auch ein Musiala dribbelt sich mal fest, aber ein Musiala trifft auch mal das Tor und setzt seine Nebenleute gut ein. Sehe ich bei Sane nicht. Dann, ob Kroos so „körperlich“ (nennen wir es mal so) hätte spielen müssen, wenn sein Buddy Andrich gleich mit auf dem Feld gestanden wäre, darf man auch fragen.
      Vielleicht tritt sich Nagelsmann für diese Entscheidung selbst tausend Mal in den Hintern, er hat sich etwas dabei gedacht und hat dann immerhin gesehen, dass es nicht seine beste Entscheidung war. Klar kann man umgekehrt sagen, Wirtz war nicht durchgängig so überzeugend, dass er unbedingt gesetzt war. Als er eingewechselt wurde, hat er überzeugt und uns noch eine Verlängerung beschert. Im Nachhinein ist man immer schlauer.. Zu Havertz hast Du das Notwendige gesagt. Ob der den dritten Elfer rein gebracht hätte, weiß man ja auch nicht.
      Es ist halt deshalb jetzt ärgerlich, wenn man die Engländer sieht, die Franzosen, die Niederländer: alle schlagbar. Normalerweise holt Spanien jetzt den Titel, aber gut, es gab schon manche Überraschung.

      10
      Antwort
      • Mit etwas Abstand muss man auch zugestehen, dass es einfach die Rache des Karma war.

        Wenn Toni Kroos einen Spieler aus dem Turnier tritt, dann tritt eben sein Ersatzmann die Deutschen aus dem Turnier. Ausgleichende Gerechtigkeit.

        6
        5
  • John Taylor aus England war heute vor 50 Jahren in München Referee beim WM Finale Deutschland – Niederlande ( 2 : 1) .
    Ob Anthony Taylor – unser Freund vom Freitag – mit ihm verwandt ist kann ich nicht sagen.

    Antwort
  • Ich sollte als Autor dieses Blogs was schreiben, habe auch einige Ideen (zum Club und zur Nationalmannschaft), aber nicht die Energie, meine Gedanken in der meinen Ansprüchen genügenden Art zu formulieren. Die nicht enden wollende Serie an Negativerlebnissen ist lähmend. Zum vierten Mal in Folge scheidet die deutsche Mannschaft frühzeitig aus und der Club macht auch keine Hoffnung. Mit dem jetzigen Kader ist an eine halbwegs erfolgreiche Saison nicht zu denken. Wann kommen endlich die versprochenen Achsenspieler? Doch wohl nicht erst Ende August, denn dann ist bei dem schwierigen Auftaktprogramm die Achse schon gebrochen…

    7
    1
    Antwort
  • Hallo belschanov …
    ich kann dich gut verstehen denn mir geht es ähnlich. Wir haben uns nach vorheriger Überlegung bewußt entschieden als Clubfans, was natürlich als Basis Fußballfan beinhaltet, diese Heim EM24 im eigenen Land zu begleiten. Wer weiß wann wir wieder eine Heim EM erleben werden? Es war auch erfreulich, dass sich hier bei uns viele an den Diskussionen beteiligt haben natürlich speziell zur deutschen Nationalmannschaft, so daß in meinen Augen jetzt noch ein abschließender Artikel „fehlt“ zur Heim EM24. Ich muss auch sagen Ideen sind da, aber der Kloß im Hals sitzt immer noch tief, dass sich einfach der Flow beim Schreiben nicht einstellen will. Fußball ist ein emotionaler Sport aber kein gerechter zumindest fühlt es sich häufig so an. Das meine ich jetzt auch nicht nur auf den Elfmeter bezogen. Das wissen wir als Clubfans nur allzu gut. Ich glaube wir fühlen alle dieser Elfmeter, den die Nationalelf nicht bekam, wäre im Ligaalltag gegen den Club zu jederzeit gegeben worden.

    Zum Club ein wenig Sorge macht es mir ebenso den Impuls der Begeisterung, den die Klose Verpflichtung auslöste aber gleichzeitig die Gefahr, dass dieser Impuls mit Beginn des Ligaalltages in einer starken humorlosen 2. Liga gleich wieder erstickt würde. Der schwere Auftakt, nehmen wir die ersten 3 Spiele (In Karlsruhe, zuhause Schalke, gegen die wir in letzten Jahren nie gepunktet haben dann wieder auswärts beim Erstligaabsteiger Darmstadt), da könnte man auch mit 0 Punkten dastehen und eine Negativität würde erneut wieder vieles beginnen zu zerfressen. Auf mich macht die Kaderplanung bislang auch nicht den Eindruck, dass man schon gewappnet ist, da fehlt die Festigkeit, eine Achse, es fehlt einfach die Überzeugung. Es ist zwar noch Zeit, aber doch nicht mehr so übermaßen viel, dass die Mannschaft sich einspielen und Automatismen einüben kann. Es sind Zeiten mit gemischten Gefühlen..

    7
    1
    Antwort
  • belschanov, Juwe, mir geht es genauso. Meiner Meinung nach ist der Kader derzeit noch nicht so zweitligareif, dass wir eine halbwegs sorgenfreie Saison erwarten könnten. Auch die Fußball-Analysten vom Clubfokus sehen noch Bedarf für absolute Verstärkungen. OR wiederum hat deutlich gemacht, dass es möglicherweise bis zum Ende der Transferperiode dauern könnte, bis diese das Team komplettieren. Wodurch diese die Sasionvorbereitung verpassen würden. Damit müssten die laufenden Spiele herhalten, damit sich die Mannschaft einspielen kann. Was ja nicht zwangsweise schief gehen muss. Dennoch, über einen Holperstart mit bewußt in Kauf genommenem Punktedefizit sollten wir uns in diesem Fall zumindest nicht wundern. Hoffen wir, dass sich der Kader letztlich als so stark erweist, dass sich die zu Beginn verschenkten Punkte nicht auswirken.

    Antwort
    • Ich sehe es wie Du. Wir sind mit Uzun, Brown und auch Klaus dem Abstieg nur um Haaresbreite entronnen. Bisher haben wir jedoch nur Ergänzungsspieler, Talente und mit wohlwollen Pick als einen möglichen Stammspieler verpflichtet. Auf der Torhüterposition, die abschließend besetzt ist, wird man erst sehen, ob der Plan tatsächlich aufgeht. Unabhängig davon, dass es worst case ist, ein Punktedefizit „bewusst in Kauf“ zu nehmen – was es jedoch bei späten Transfers nichts anderes ist – müssen gerade die geplanten Führungsspieler/Achsenspieler zwingend in die Vorbereitung integriert werden, um Hierarchie und Teamspirit entwickeln zu können. Aufgrund der Ausgangssituation und der geringen Punkteabstände in der Liga, darf nicht 1 Spiel abgeschenkt werden. Da sind jetzt Joti und OR gefordert.

      Antwort
  • Auch ich schließe mich der herrschenden Einschätzung an.

    Mit dem aktuellen Kader haben wir in der vor uns stehenden Saison kein Chance auf entspannte Zeiten.
    Aus aktueller Sicht kann nur der Klassenerhalt als alleiniges Ziel ausgerufen werden.

    Es bleibt zu hoffen, dass der Verein und wir Fans die Ruhe bewahren, wenn unser Herzensverein von Beginn der Saison an im Tabellenkeller festhängt.

    Die Verantwortlichen im Verein gehen bewusst volles Risiko. Ein Umbruch auf wirklich allen Ebenen, aktuell hat man das Gefühl, dass kein Stein auf dem anderen bleibt.
    Aufgrund der chronisch klammen Finanzen wohl nicht anders möglich…

    Ich wünsche vor allem unserem Trainer, dass sich die Fans in Geduld üben.
    Auch Miro kann nicht übers Wasser gehen und nur mit den Spielern arbeiten, die aktuell unter Vertrag stehen.
    Aktuell schätze ich den Kader schwächer ein als den letzten, die Konkurrenz der Liga ist insgesamt stärker geworden, da sollte jedem klar sein, wo wir uns einsortieren dürfen.

    Am kommenden Samstag sehe ich mir das Spiel gegen die 60ger in Roth an. Gegen einen Drittligisten wissen wir dann schon in etwa wo wir stehen.
    Ist noch jemand von euch mit in Roth dabei? belschanov?

    Antwort
    • Zitat Johnny Vegas:

      „Ist noch jemand von euch mit in Roth dabei?“

      Ich denke, ich komme.

      Antwort
      • Ja super.
        Ich hab noch eine Mobilnr von dir, ist aber schon älter… gilt die noch?

  • Ich hab mich über die Euphorie gefreut – gleichzeitig aber auch gewundert. Denn die Abrissbirne und nicht vorhandene Übergangsprozesse schaffen Reibungsverluste. In Bremen wurde der neue Sportchef Clemens Fritz zwei Jahre lang eingearbeitet. In Kiel ging Stöver im Juni, Wehlmann war schon im März da – so geht Übergang. Und wenn man mit dem Management-Stil von Hecking nicht mehr zufrieden war, dann war man das schon im Winter und nicht erst im Mai, mittendrin in der Planungsphase für diese Saison.

    Das Timing war einmal mehr beschissen. Hinzu kam, dass man unserem Ex-Trainer den roten Teppich ausrollte, obwohl dieser wohl schon mit Hertha im Bett lag. Wieder ein unnötiger Zeitverlust. Die Kaderideen von Fiel scheinen Joti nur zum Teil zu gefallen.

    Das Dümmste wäre jetzt aber, Joti und Miro für alles verantwortlich zu machen. Denn sie müssen mit diesem Zeitverlust zurechtkommen. Ich erwarte obdessen eine schwierige Saison trotz der Möglichkeit, erstmals nach langer Zeit wieder einige Millionen investieren zu können.

    Mit dem Klassenerhalt und einer weiteren finanziellen Konsolidierungs-Runde wäre ich absolut zufrieden. Wenn uns Joti und Miro eine sorgenfreie Saison bescheren, machen sie einen tollen Job. Ob ich Angst habe vor der Saison? Ja, hab ich.

    16
    Antwort
    • Anders kann man es nicht beschreiben Juwe, glaube ich. Aber ich denke, wir sind uns alle einig, dass die Achsenspieler passen müssen, sowohl finanziell als auch menschlich und spielerisch. Das ist nicht so einfach. Damals bei Palikucka konnte man fast täglich von neu verpflichteten Spielern lesen, gepasst haben wenige. Obwohl ich jetzt täglich mehrfach die einschlägigen Seiten im Netz aufrufe und hoffe, dass sich etwas tut, bin ich noch nicht übermäßig ängstlich. Mir ist’s lieber, es dauert länger als damals und passt dafür besser. Ich habe für mich beschlossen, der jetzigen Führungsriege zu vertrauen, obwohl ich nicht so überschwänglich euphorisch war und bin, wie viele Menschen im Umfeld ob der neuen Führungskräfte.

      Antwort
      • Servus Kraminger, ich bin zwar nicht Juwe, aber ich antworte auf Deinen Beitrag, weil Du auf meinen geantwortet hast. 😉

        Aus den noch übrigen Kandidaten war Joti für mich auch die beste Wahl. Er kommt zwar vom DFB-Sonnendeck und will jetzt mal schauen, wie er den Maschinenraum wuppt – wenn man aber einen Sportvorstand will, der strategischer denkt und sich weniger ins Operative einmischt, dann passt das so. Kommunikativ ist Joti ohne Zweifel ein Upgrade.

        Ich hab auch Vertrauen, wenngleich mich die Sache mit Horn irritiert. Aber es gibt halt gewisse Markt-Gegebenheiten, vor allem in WM- und EM-Jahren. Und wir sind halt verdammt spät dran.

    • Du hast vollkommen recht. Der AR hat erneut viel zu spät reagiert. s hätte früh klarsein müssen, dass ein Umbruch notwendig ist. Aber der wurde viel zu spät und schlecht gemanagt.

      Natürlich kann man Joti und v.a. Miro in der kürze der Zeit keinen Vorwurf machen. Miro ist eigentlich die „ärmste Sau“ mit dem aktuellen Kader eine Vorbereitung angehen zu müssen.

      Wie sieht es jedoch mit Rebbe aus? Bisher ist doch offenbar einiges ohne die jeweiligen Trainer gelaufen, da müssen doch zumindest Planungsfragmente nutzbar sein.

      Antwort
      • Also, ich schau die Videos auf CEF ja relativ selten. Aber als Aufsichtsrat Rafael Schäfer drin war, musste ich gucken. Und ich fand das recht gut, wie diplomatisch er die (teils sinnlosen) Fragen von Piko, Chris Biechele und Drillo parierte – trotzdem konnte man zwischen den Worten von Schäfer lesen.

        Zu Olaf Rebbe sagte Schäfer sinngemäß, dass man sehr zufrieden wäre mit seiner Arbeit, dass er durch geschicktes Verhandeln dem Club schon einiges an Geld gebracht hätte. Joti sagte ja mal, dass Rebbe für die „operative Umsetzung“ zuständig sei. Also, dass Rebbe der große Kaderplaner war oder ist, kann ich mir nicht vorstellen. Aber er scheint sein Geld absolut wert zu sein.

        Ich kann mir aber auch vorstellen, dass einige Spieler abgesprungen sind ob des Führungsvakuums, welches bei uns ja wieder mal Wochen dauerte – natürlich wieder mal mitten in der Planungsphase.

    • Sorry Fränki für die Verwechslung 🤗. Horn war bisher auch für mich die einzige Sache, die ich absolut nicht verstehe. Vielleicht gibt’s irgendwann eine vernünftige Erklärung. Die gewohnte Clubverspätung ist nicht den beiden Neuen anzulasten. An eine relativ sorgenfreie Saison wage ich immer noch zu glauben. Wenn das klappt und eine Achse aus Führungsspielern entsteht, gehts in Zukunft bergauf, d bin ich überzeugt.

      Antwort
      • Kein Ding, Kraminger.

        Seh ich auch so wie Du. Man sollte Verständnis für Joti und Miro haben, wenn es anfangs holprig wird. Das Auftaktprogramm ist zudem garstig.

        Ich mache auch den Aufsichtsräten nur bedingt einen Vorwurf. Aber unsere Struktur mit 9 ehrenamtlichen Aufsichtsräten, wo ein Schäfer genauso viel Stimmrecht hat wie ein Maly, ist nicht geeignet für Abrissbirnen. Wir sind zu langsam in unseren Entscheidungen. Wir verlieren jedes Mal kostbare Zeit.

  • Neuer Trainer und der Kader steht nicht im Ansatz.
    Der SV spricht davon , dass man eine Achse holen will , aber 2 Wochen nach Trainingsauftakt ist man weit davon entfernt .
    Wie sollen wir mit dem aktuellen Kader bestehen ? Erwarte stark verbesserte Braunschweiger , gute Ulmer, Kaiserslautern mit Anfang verbessert und Regensburg gibt sowieso immer alles.

    Nach der PK unseres neuen SV war ich gut drauf ,aber aktuell habe ich auch Angst.

    5
    4
    Antwort
  • Nur die Ruhe bei den Transfers, in den NN steht das Zitat von OR, der einige Transfers für diese Woche ankündigt. Angeblich ist die Aktie Knoche immer noch richtig heiß – kann ich fast nicht glauben, wäre aber fast wie ein Lottogewinn….🍀

    Edokpolor wird’s laut blöd nicht zum Vertrag schaffen…

    Antwort
    • Dafür sind angeblich derzeit zwei weitere Probespieler im Training. Ein 21-Jähriger Grieche als (offensiver) LV und ein 29-jähriger Tscheche als IV oder 6er.

      Schaun mer mal.

      Darüber hinaus hoffe ich noch auf Görtler und Knoche…

      Antwort
      • Wobei ich mich schon frage, warum die beiden bei uns im Probetraining sind. Karafiát war gesetzter Stammspieler, Abwehrchef und Vizekapitän beim letztjährigen Fünften der tschechischen ersten Liga und hat von sich aus eine Vertragsverlängerung dort abgelehnt. Kitsos ist ein vielversprechendes Talent, 12-facher U21-Nationalspieler Griechenlands und konnte schon in der EL überzeugen.

        Sind die beiden für ein Probetraining bei einem mittelmäßigen Zweitligisten nicht völlig überqualifiziert?

      • Vielleicht nennt man es ja auch nur Probetraining, weil noch Vertragsdetails zu klären sind, aber dann die Spieler schon mal mittrainieren können. Ich fand auch, dass beide von ihrer Vita her eigentlich geeignet sein müssten.

    • Edokpolor als Backup Option für Suarez hätte ich gar nicht schlecht gefunden, sofern man diese frühen Testspiele überhaupt bewerten kann, fand ich hat er einen ballgewandten abgeklärten Eindruck gemacht auch gute Standards, für einen Marktwert von aktuell 200 Tsd hätte man da nicht viel verkehrt machen können. Aber ich glaube das Absage Argument ist als Backup für LV möchte man doch einen jungen Spieler platzieren. Allerdings das hätte man dann vorher auch wissen können. Dann bin ich mal gespannt auf diese Woche .. echte Kracher incoming..

      4
      1
      Antwort
  • Auf Clubfokus werden die beiden Probespieler näher vorgestellt, Ondrej Karafiat könnte einer der ersehnten „Achsen-Spieler“ sein.
    OR hat mit seiner Aussage, man hätte noch Zeit bis Ende der Transferperiode, einfach für Verunsicherung gesorgt. Im Prinzip ist die Aussage ja richtig, aber wie es einige schon geschrieben haben, wäre es riskant, mit einer unvollständigen, nicht eingespielten Mannschaft einen schwierigen Saisonauftakt anzugehen. Bei dem „schwierigen“ Umfeld gell 😉 könnte das Momentum des Neuanfangs schnell verpuffen, wenn es gleich ordentlich auf die Mütze gibt.
    Ansonsten wird offenbar gepokert, Görtler vom FCSG ist ein Thema, aber wie ich der Schweizer Presse entnommen habe (unter Spielerkader verlinkt) stimmt das Angebot des FCN für die Schweizer nicht. Man muss wohl Nerven bewahren, mein Vertrauen haben die Verantwortlichen nach wie vor. Noch zeigen die Indikatoren in die richtige Richtung, aber es kann halt immer schnell kippen und das wissen die Verantwortlichen hoffentlich.
    Siehe EM: ich bleibe bei einem positiven Fazit, aber der Frust ist trotzdem da, die Chance, wieder mal einen Titel einzufahren, war jetzt wirklich groß wie lang nicht. Eine Unaufmerksamkeit kurz vorm Elfmeterschießen plus eine miese Schiedsrichterentscheidung und schon enden Sommermärchen im Bauch vom bösen Wolf. Oder so ähnlich (Wölfe sollten ausdrücklich nicht beleidigt werden).
    Beim Club muss man zumindest nicht wieder 2 Jahre warten, um zu sehen, ob man seinen Zielen näher kommt. Die Messlatte für die WM hat sich Nagelsmann jetzt ja hoch gelegt. Schaun mer mal.

    Antwort
    • Hmm. Eignen sich denn „Probespieler“ tatsächlich als Achsen-/Führungsspieler?

      Jemand, der für uns als Führungsspieler und damit sofortige Verstärkung fungieren soll, muss doch bei uns nicht auf Probe vorspielen.

      Natürlich kann man auch in dieser Kategorie Glücksgriffe, wie damals den vertragslosen Burgstaller, finden. Aber das ist nicht die Regel.

      1
      1
      Antwort
      • Grundsätzlich sehe ich das genauso wie du – andererseits war ja auch immer hier die Rede, dass wir uns auch im Ausland um „günstigere“ Zugänge als deutsche Stammspieler kümmern – dann kennt man die Kameraden nicht ganz so gut.
        Der clubfokus Artikel zeigt m.E. gut die bedenken auf, insofern schad ned, wenn man sich zumindest mal „beschnuppert“ (wäre beim Marquez bspw auch hilfreich gewesen 🤨).

        https://clubfokus.de/kitsos-und-karafiat-zwei-neuzugaenge-fuer-miroslav-klose/

      • Apropos Marquez. Was macht man denn nun mit ihm? Gürleyen und Horn ausgemustert, Breunig abgegeben, von allen Baustellen ist jene in der IV am größten. Und zwar hausgemacht.

        In Ansbach halfen ja Loune und Valentini hinten aus. Wobei Loune jetzt nicht so abwegig war. Dass aber Marquez in Karlsruhe in der Startelf auftaucht, halte ich durchaus für möglich…

      • Ich könnte mir auch vorstellen, dass man Flick nach hinten zieht und einen etwas dynamischeren 6er sucht. Karafiat könnte sich dafür schon eignen…

        1
        1
  • Mir geht es wie „fränki“ – ich hab zum jetzigen Zeitpunkt auch Angst vor der kommenden Saison.
    Auch im Hinblick darauf, welche Transfers bei vielen anderen Zweitligisten über die Bühne gehen.
    Ich denke jeder von uns weiß, dass diese problematische Situation nicht unserem neuen
    Sportvorstand und Trainer geschuldet ist und die ersten Wochen schon knackig werden.
    Jetzt hoffen wir ganz einfach darauf, dass die ins Auge gefassten Neuverpflichtungen zeitnah
    erfolgen und auch „einschlagen“.
    Etwas anderes bleibt eh nicht übrig.

    8
    2
    Antwort
  • Vielleicht noch weng was Positives nach all den Zweifeln heute, auch meinerseits.

    Die Verpflichtung von Klose hat bei mir, bei aller Sympathie für Miro, keine Euphorie ausgelöst. Aber ich bin mir jetzt sicher, dass Miro das als große Chance sieht. Ein Trainer muss nicht laut sein, er muss authentisch sein. Und er muss sich immer hinterfragen. Das tut er, denke ich. Dass er schon in Ansbach zur Pause eine fehlende Intensität angemahnt haben soll, gefällt mir.

    Pick und Lubach könnten uns guttun. @Pausenpfiff hat diese Transfers in ihren lesenswerten Analysen ja auch als positiv beurteilt. Übrigens schön, dass es hierherin wieder „zengert“. Daten erklären nicht alles, machen aber einiges erklärbarer.

    Auch unter Joti stimmt die grundsätzliche Richtung. Wir können uns keinen Aufstieg mehr kaufen, wir müssen ihn uns Schritt für Schritt erarbeiten. Das geht über eine konsequente Jugendarbeit und auch über Transfererlöse. Kurzfristig wird es immer schmerzvolle Phasen geben – da müssen wir durch. Klassenerhalt ist natürlich ein absolutes Muss.

    9
    1
    Antwort
  • Habt ihr das 1:1 bei Spanien gegen Frankreich gesehen ?
    Jetzt ist doch alles klar !
    Joti kann den Transfer von Yamal erst nach der EM verkünden.
    Gut Ding will Weile haben 🤩

    Antwort
    • Genau. Und Yamal bringt noch Ilkay mit, dann stehen wesentlich Teile der Achse.

      Antwort
  • Das Tor hat mich sehr stark an Uzuns Kisten erinnert….

    Antwort
  • Und wenn man sich dann vor Augen führt, dass Yamal nochmal 2 Jahre jünger als Uzun ist, das ist schon übertrieben, ich kann mich an keine Endrunde EM oder WM erinnern und das sind immerhin ca. 50 Jahre, in der schon mal ein 16 jähriger so aufgetreten ist. Spanien ist schon einfach das stärkste Paket. Dennoch es sind KO Spiele also das Finale müssen sie auch erstmal spielen.

    Antwort
    • Pelé war bei der WM 1958, als sein Stern aufging, 17 Jahre jung.

      Antwort
  • Morata wurde kurz nach Spielende im Jubel von einem Ordner verletzt der auf der Jagd nach einem Flitzer war !

    Antwort
  • So schießt man ein Tor…
    Umschaltfußball kann einfach auch sehr attraktiv sein. England hatte minutenlang Ballbesitz und jetzt schauen sie…

    Antwort
    • Sind heute aber trotzdem wesentlich besser als bislang. Muss man anerkennen.

      Antwort
  • England macht im Halbfinale sein erstes richtig gutes Spiel bekommt allerdings auch seinen verdienten Elfmeter. Und aus deutscher Sicht 🙂 Zwayer bislang tadellos.

    5
    1
    Antwort
    • Ein Finale Deutschland – England wärs einfach gewesen. Wie „der Kaiser“ einst gesagt hat: in Germany we call it a Klassiker 🙂

      2
      1
      Antwort
  • Da fällt einem nur der Satz ein. Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss. England läßt sich in dem Turnier Zeit bis zum Halbfinale um zum ersten mal Fußball zu spielen.

    5
    1
    Antwort
  • Haha, England tatsächlich im Finale. Jetzt wird es interessant: schaffen sie, was Deutschland nicht geschafft hat? Spanien wohl immer noch der Favorit, aber das Ding ist noch nicht durch.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert